Donnerstag, 7. August 2014

Eine kleine Tasche für eine kleine Cousine

Nachdem ich am Dienstag Emilias Umhängetasche gezeigt habe, stelle ich euch heute eine Tasche aus dem selben Nähbuch vor: es handelt sich um eine kleine Wendetasche und diese nennt sich "Mia". Sie ist für meine kleine, zweijährige Cousine Carla, die sich dringend eine eigene Einkaufstasche wünscht. Wer weiß, vielleicht wird sie später genauso taschensüchtig wie ich? ;-)


Der Erdbeerstoff vom Stoffmarkt war ursprünglich als Außenstoff gedacht, aber als ich die Tasche gewendet habe, fand ich, dass auch der etwas schlichtere rote Stoff toll aussieht.


Als ich diese Tasche genäht habe, ist mir aufgefallen, dass ich selbst unglaublicherweise keine einzige Wendetasche besitze. Wahrscheinlich liegt es daran, dass es meistens keinen Verschluss gibt, den man von beiden Seiten öffnen und schließen kann. Dabei passen sie immer zu mindestens zwei Outfits, was ja eigentlich nicht schlecht ist.
Was meint ihr dazu? Sind Wendetaschen eine tolle Erfindung oder eher unpraktisch?

Viele Grüße,
Antonia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen